Der Thai Buddha und was ihn so besonders macht

Goldener Buddha in Thailand

Thailändische Buddhastatuen für eine besinnliche Atmosphäre in Ihrem Lebensraum

Ein Gesichtsausschnitt eines grauen Thai-Buddhas
©123rf.com

Sie möchten in Ihre Wohnräume eine positive Aura bringen. Ganz gleich, ob es sich um Ihre Büroräume, Ihr Zuhause oder auch Ihren Garten handelt. Thailändische Buddhastatuen werden Sie auf eine angenehme Weise an die wichtigen Dinge im Leben erinnern. Und somit eine wohltuende, ja eine besinnliche, Atmosphäre in Ihrem Lebensraum schaffen. Dabei ist die Vielfalt der thailändischen Buddhastatuen überwältigend. Die Bildhauer der thailändischen Buddhastatuen haben im Laufe der Zeit viele wunderbare Varianten der Buddhastatue entwickelt. Dabei beruhen die verschiedenen Darstellungen auf traditionellen Überlieferungen. Alle Details in der Darstellung sind mit einer besonderen Bedeutung versehen. Damit Sie sich Ihre individuelle thailändische Buddhastatue mit der passenden Bedeutung auswählen können, haben wir für Sie diesen Beitrag zusammengestellt. Sie ist sozusagen eine kleine Legende durch das umfangreiche Wissen um die thailändischen Buddhastatuen. So können Sie die perfekte Dekoration finden. Für einen schönen Lebensraum in einer wohltuenden Atmosphäre.

 

Der edle Blick und die Hände einer Lotus Knospe zeichnen einen echten Thai Buddha aus

Ein thailändischer Buddha aus Holz
©123rf.com

Die Darstellung des thailändischen Buddhas in einer Skulptur folgt speziellen religiösen Grundsätzen. Diese haben sich im Laufe der letzten Jahrhunderte immer weiter entwickelt. Die Gestaltung der Kleidung und der Physiognomie sind demnach streng vorgegeben. Auch die Gesten oder die Posen der Thai Buddhas sind bis in das kleinste Detail in einer Art Kodex festgehalten. Darüber hinaus weist die überwiegende Anzahl der thailändischen Buddhastatuen zusätzliche Merkmale auf, die ihre Bestimmung identifizieren. Dies kann ein kleines Mal zwischen den Augen sein. Oder eine Flamme auf dem Kopf der Buddhastatue. Allseits bekannt ist auch das Symbol eines Rades auf dem Hand- oder Fußrücken. Diese Merkmale folgen der indischen Ikonografie. Sie weisen den Dargestellten als einen übernatürlichen Menschen aus, als einen Buddha. Der gesamte Kodex der Merkmale enthält unglaubliche 32 Hauptmerkmale und weitere Nebenmerkmal von ganzen 80 an der Zahl. Unsere Legende kann Ihnen leider nicht alle 112 Besonderheiten aufführen, die eine thailändische Buddhastatue aufweisen kann. Doch es gibt natürlich quasi allgemeingültige Merkmale, welche ein Thai Buddha in jedem Falle aufweisen sollte. Dazu zählen schlanke Beine wie bei einer Gazelle. Auch eine erhabene Gestalt mit einer stolzen und breiten Brust soll die perfekte Statue eines Thai Buddhas besitzen. Elegant geschwungene Augenbrauen und sehr lange dichte Wimpern schaffen den besonders edlen Blick. Zudem sollte die Skulptur eine harmonische Kopfform mit einer turbanartigen Kopfbedeckung besitzen. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Hände gelegt. Sie sollten sich wie eine öffnende Lotus Blüte darbieten. Wobei an der ganzen Skulptur keine ausgearbeiteten Muskeln, Knochen oder Adern zu finden sein werden. Dies sind unserer nach die wohl schönsten und signifikanten Merkmale, welche die thailändischen Buddhastatuen durch die Hände geübter Bildhauer erfahren haben. Sie möchten gern mehr darüber erfahren? Sehr gern, lesen Sie einfach weiter.

 

Die Handhaltungen des Thai Buddhas symbolisieren seine Weisheit

Neben den verschiedenen Posen, die der thailändische Buddha einnehmen kann, ist die Haltung seiner Hände ein sehr bedeutsamer Bestandteil seiner Ikonographie. Die unterschiedlichen Darstellungen stellen wichtige Ereignisse im Leben des Buddhas dar. Sie symbolisieren somit seine Lebenserfahrungen und Weisheiten. Alles in allem sind es sechs Variationen von Handhaltungen, die Verwendung finden. Wenn die Hände einer stehenden Buddhas beispielsweise erhoben dargestellt sind, bedeutet dies, dass er Ängste vertreibt. Dieser Thai Buddha symbolisiert damit Schutz vor Bösem und eine Art Fruchtlosigkeit. Wenn Sie nach einer dynamischen Variante Ausschau halten, wäre die  Dharmacakra-mudra ideal für Sie. Sie steht für Bewegung und Energie. Bei dieser Handhaltung formen die Zeigefinger und Daumen einen Kreis. Und die Fingerspitzen der linken Hand berühren die Fläche der rechten Hand. Diese Haltung wird „Das Rad in Bewegung“ setzen genannt. Wenn auch Sie das Rad des Lebens von Neuem in Bewegung setzen möchten, wäre dieser Thai Buddha das passende Symbol für Ihre Lebensräume.

 

Die verschiedenen Körperhaltungen unserer schönen thailändischen Buddha Statuen

Über die speziellen Merkmale, die alle thailändischen Buddhastatuen mit sich bringen, die sie vereinen und unterscheiden, existiert eine Vielzahl von bestimmten Körperhaltungen, in denen thailändische Buddhas dargestellt werden. Auch diese Posen sind traditionell begründet und mit verschiedenen Bedeutungen versehen. Die weltweit bekannteste Pose ist die des meditierenden sitzenden Buddhas.  Sie ist am häufigsten zwischen der Vielfalt der Buddhastatuen zu finden. Dabei verschränkt der Buddha die Beine übereinander in der indischen oder auch in der Yogi-Pose. Sollten Sie also für Ihre neue Dekoration einen Thai Buddha wünschen, der Ruhe ausstrahlt, ist diese Darstellung die optimale. Eine leichte Abwandlung vom meditierenden Buddha ist die sogenannte europäische Variante des sitzenden thailändischen Buddhas. Sie lässt ihn wie auf einem Stuhl sitzend mit parallel gestellten Beinen aussehen.

 

Der schreitende Buddha lockt die Energie herbei

In unserem Onlineshop werden Sie auch die elegante thailändische Buddhafigur in stehender Pose finden. Dabei ist die Statue dem Betrachter direkt zugewandt. Die Fußstellung ist gerade und parallel zueinander. Aus dieser stehenden Position begeben sich einige Statuen in der thailändischen Tradition in eine Schrittstellung. Der schreitende Buddha verlagert sein Gewicht auf ein Bein, wobei das andere gebeugt und die Ferse gehoben ist. Diese Pose ist sehr energiegeladen, welche auf den Betrachter ausstrahlt. Sie lockt sozusagen Ihre Energie herbei. Wir meinen der stehende oder der schreitende Buddha mit seiner positiven Kraft ist ideal für Büroräume geeignet.

 

Der ruhende Buddha strahlt Harmonie aus

Darüber hinaus existiert die Buddhastatue in liegender Pose. Der ruhende Buddha wird Phra Phuttha Saiyat genannt. Hier liegt die Figur auf der rechten Körperseite mit der Schulter meist auf dem dreieckigen thailändischen Kissen. Seine rechte Hand stützt den Kopf. Der linke Arm liegt ausgestreckt am Körper an. Ein wunderschönes Detail dieses ruhenden thailändischen Buddhas sind seine Fußsohlen. Sie sind mit den 108 Merkmalen verziert, die einen großartigen Menschen ausmachen. Sie zeichnen einen Buddha erst als einen solchen aus. Und auch diese Merkmale sind in einer Liste fest nieder geschrieben. Der wohl bekannteste Thai Buddha in ruhender Pose – der Phra Non – befindet sich übrigens im Wat Pho in Bangok. Sollten Sie einmal die Gelegenheit haben, sich das Original ansehen zu können, sollten Sie auf keinen Fall den Fehler machen, sich auf die Statue zu setzen. Das Posen auf oder Anlehnen an die Statuen ist überhaupt nicht gern gesehen. Die Buddhastatuen sind in Thailand überaus heilig. Daher dürfen die Selfies nur in geheiligtem Abstand geschossen werden. Mit Ihrem zukünftigen eigenen Thai Buddha dürfen Sie natürlich so viele fantastische Selfies machen, wie Sie nur mögen. Viele weitere Informationen finden Sie auf buddha-dekoration.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.